Andreas Eisele übernimmt Vorsitz der ABI

Bayerische Immobilienverbände fordern Anreize zur Schaffung von Wohnraum

München (28.01.2016) Mit dem Jahreswechsel hat Andreas Eisele, Präsident des BFW Landesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen Bayern e.V. turnusmäßig für das Jahr 2016 den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Immobilienverbände (ABI) übernommen. Der Stellvertreter von Andreas Eisele ist Günther Gültling, Stellv. Vorsitzender des IVD Süd e.V.

Die ABI vertritt als Zusammenschluss der wichtigsten Interessenverbände aus der Wohnungs- und Immobilienbranche in Bayern gemeinsame Positionen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Zentrale Themen für das Jahr 2016 sind u.a. die Kostenentwicklung im Wohnungsbau und die Schaffung von erschwinglichen Mietwohnungen. „Dies kann nur mit einer wirkungsvollen Sonder-Afa und entsprechender Baulandausweisung funktionieren“, so Eisele. „Wer die Sonder-AfA an Gestehungskosten von höchstens 2.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche koppelt, wie es aus einigen Bundesländern zu hören ist, will keinen Wohnungsneubau fördern, sondern entwirft Luftschlösser“.

21.1.2016

Aktuelle Pressemitteilung
vom 9.5.2019

Dr. Ulrike Kirchhoff übernimmt 2019 wieder den Vorsitz der ABI

Zum Jahreswechsel hat Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorstandsvorsitzende von Haus & Grund Bayern – Landesverband Bayerischer Haus-, Wohnungs- und Grundbesitzer e.V., […]